Am 26. November teilte mir der KTZV Eschenbach mit, dass die vorgesehene
Schau mit angeschlossener Gruppenschau der Luchstaubenzüchter Franken vom
03.-05.12.21 abgesagt werden musste.


Hintergrund sind weitere angekündigte Auflagen des LRA, die dann dazu führten, dass für den
veranstaltenden Verein nur eine Absage in Frage kommt. Das ist für die Züchter zwar niederschmetternd, aber aufgrund der derzeitigen Situation auch nachvollziehbar. Für die Gruppe Franken ist es um so schmerzlicher, da mit der Meldung von 114 Luchstauben ein überragendes Ergebnis vorlag.

Nun zu etwas Positivem: Wir hatten zur Herbstversammlung am 18. September 2021 in Eschenbach, bei der wir auch die JHV nachholten, 31 Jungtauben in 9 Farbenschlägen in den Käfigen stehen. Durchgehend bei allen Farbenschlägen fiel positiv auf, dass kaum ein Tier mit größeren Problemen in der Rückenabdeckung dabei war; ein Beweis, dass dieses Problem züchterisch in der Auswahl der Zuchttauben gut beeinflussbar
ist.

Zuchtwart Hans Denzler und meine Wenigkeit stellten folgende vielversprechende Jungtauben heraus:

1.0 blaubindig weißschwingig von Ludwig Schedl

0.1 blauweißgeschuppt farbschwingig von Stefan Weiß

0.1 schwarzbindig weißschwingig von Manfred Hoh

1.0 rotgeschuppt weißschwingig von Lena Braun

0.1 gelbgeschuppt weißschwingig von Martin Metzner

1.0 gelbgeschuppt farbschwingig von Ludwig Schedl

Allen Luchstaubenfreunden eine geruhsame Vorweihnachtszeit wünscht

Joachim Hagen
Vors. Gruppe Franken

Bericht über die Gruppenschau am 30./31.10.2021 in Hamm

Für die meisten Taubenzüchter war die Ausstellungsaison 2020 durch die Corona Auswirkungen ein Totalausfall. Umso wichtiger sind jetzt die ersten Schauen in 2021.

Die Luchstaubenzüchter der Gruppe Rheinland-Westfalen konnten als erste Schau die Gruppenschau in Hamm-Pelkum für die Vorstellung ihrer Zuchtergebnisse nutzen. Alle freuten sich auf diese erste Schau nach langer Pause.

Nachdem mehrere unserer langjährigen Züchter nicht mehr ausgestellt haben, war die erstmalige Teilnahme der Neumitglieder Andreas Schaffrin und Bringfried May ganz besonders erfreulich.

So kamen 68 Luchstauben in der Gruppenschau und 2 Luchstauben von Reinhard Volkmer in der Stammschau von 6 Züchtern zusammen. Ralf Elwing nahm die Bewertung vor, wie gewohnt mit großem Sachverstand und viel Verständnis für den frühen Zeitpunkt und damit die Gefiederfertigkeit der Tauben.

Zu Beginn standen 16 Tiere in Blau mit weißen Binden, weißschwingig von Andreas Schaffrin und Klaus Beckmeier. Leider fehlte den recht typischen Tauben insgesamt etwas Größe. Hv 96 E erhielt ein Jungtäuber von Andreas Schaffrin.

Es folgten 8 Tauben in Blauweißgeschuppt weißschwingig von Reinhard Volkmer. Auf eine Alttäubin erhielt er v 97 Ehrenband und auf einem 1.0 alt hv 96 SE.

0,1 alt blaugeschuppt weißschwingig – v 97 Ehrenband – Reinhard Volkmar

In Blauweißgeschuppt farbschwingig waren 6 Tiere ausgestellt von Horst Schwarz. Bestes Tier war ein 1.0 jung mit hv 96 E.

Weiter ging es mit 6 Jungtieren in Schwarz mit weißen Binden weißschwingig von  Klaus Beckmeier. Für die insgesamt sehr gute Kollektion gab es v 97 KVE und hv 96 SE auf zwei Jungtäubinnen.

0,1 jung – schwarz mit weißen Binden – v 97 KVE – Klaus Beckmeier

Gleich danach kamen drei Jungtiere in Schwarz mit weißen Binden farbschwingig von Bringfried May aus Bochum. Aus seinem einzigen ersten Paar hatte er 6 Junge gezogen, das Ergebnis mit hv 96 E, sg 94 Z und sg 93 war sehr erfreulich.

Eine größere und sehr gute Kollektion stand mit 16 Tauben in Rot mit weißen Binden farbschwingig: von Stefan Iding und Klaus Beckmeier. Spitzentiere waren ein hv 96 E auf 1.0 jung, einmal hv 96 E auf 1.0 alt und zweimal hv 96 E auf 0.1 alt, alle von Stefan Iding.

Wieder eine sehr starke Kollektion fand sich bei den acht ausgestellten Tauben rotweißgeschuppt farbschwingig von Klaus Beckmeier. Eine sehr ausgeglichene Kollektion mit überwiegend durchgefärbten Schwingen. Bestes Tier ein 1.0 jung mit v 97 Ehrenband, dazu 2mal hv 96 E 0.1 jung und 0.1 alt.

1,0 jung rotgeschuppt farbschwingig – v 97 Ehrenband – Klaus Beckmeier

In Gelb mit weißen Binden farbschwingig: standen wegen einer Erkrankung von Uwe Sieker diesmal nur 4 Tiere von Klaus Beckmeier. Bestes Tier war ein 1.0 jung mit sg 95 SE.

Der Wanderpokal der Gruppe auf die besten 5 Jungtiere in einem Farbenschlag erhielt Klaus Beckmeier mit 477 Punkten auf Schwarz mit weißen Binden weißschwingig. An zweiter Stelle lag Andreas Schaffrin mit Blau mit weißen Binden, weißschwingig.

Austeller der Gruppenschau 2021 und Preisrichter Ralf Elwing

Insgesamt war es wieder eine sehr gelungene Schau des Rassegeflügelzuchtvereins Pelkum-Wischerhöfen 06 e.V., auf der wir uns als Luchstaubenzüchter sehr wohl fühlten. Deshalb soll auch die Gruppenschau im nächsten Jahr wieder am gleichen Ort am 29. und 30. Oktober stattfinden.

Klaus Beckmeier

Liebe Züchter und Freunde der Luchstaubenzucht!

Die Vorbereitungen für unsere 56. Hauptsonderschau sind angelaufen.

Wir können entgegen der Meldung zur Jahreshauptversammlung im August mitteilen, dass die Durchführung der HSS an unserem angestammten Standort in der Ausstellungshalle des Geflügel- und Kaninchenzüchtervereins Neudrossenfeld geplant ist. Die Anpassung der Coronaschutzverordnung in Bayern stand heute lässt die Durchführung einer derartigen Veranstaltung zu.

Die Meldepapiere dazu werden in den nächsten Tagen an alle Mitglieder des SV auf dem Postweg zugestellt.

Der Meldebogen sowie die Austellungsordnung sind auch hier als Download verfügbar.

Austellungsordnung

Bitte schaut ab und zu hier auf der Website vorbei, da wir Neuigkeiten bezüglich Durchführung der Ausstellung hier veröffentlichen werden.

André Richter

Am 15. Oktober vollendete mit Helmut Veith aus Niederlauken einer der herausragenden
Luchstaubenzüchter sein 90. Lebensjahr.

Im Jahr der ersten Hauptsonderschau der Luchstaubenzüchter 1965 in Langgöns in seiner hessischen Heimat trat er dem SV bei. Helmut Veith stellte erste Tauben in schwarz-, rot- und gelbgeschuppt ab 1964 aus.
Im Jahr 1972 erhielt eine gelbgeschuppte Taube von ihm die erste Höchstnote V in diesem Farbenschlag bei der
Hauptsonderschau überhaupt, eine Sensation zu dieser Zeit.
Später konzentrierte er sich auf die beiden schwarzgeschuppten Farbenschläge, deren Zuchtstand er auf ein enorm hohes Niveau heben konnte. Zwischen 1982 und 2006 errang er auf fast jeder Hauptsonderschau die Höchstnote,
insgesamt in dieser Zeit 27 mal!


Es drückt die Qualität seiner Zucht aus, dass eine Täubin aus 1997 auf den Titelbildern des Buches Luchstauben und in einer Fachzeitschrift für das Titelbild ausgewählt wurde. Die Führung des SV war sich einig, dass dieses das beste Bild einer Luchstaube überhaupt war und bis heute ist.

Auf der Hauptsonderschau hat er zuletzt 2015 ausgestellt, natürlich erhielt er nochmal die Höchstnote.

Seine letzten Luchstauben hat er erst vor wenigen Wochen in andere Hände gegeben.

Die Luchstaubenzüchter sind Helmut Veith sehr dankbar für seinen Einsatz in der
Luchstaubenzucht, aber auch für seine Unterstützung bei den Hauptsonderschauen in Hessen.

Wir wünschen Helmut gute Gesundheit, soweit sein Alter dieses zulässt.

Klaus Beckmeier
im Namen des SV der Luchstaubenzüchter

Am 27.09.2021 verstarb im Alter von nur 56 Jahren nach schwerer Krankheit unser Zuchtfreund Andreas Reuter.

Er war Mitglied im Sonderverein seit 1987 sowie Preis- und Sonderrichter für Luchstauben.
Im Jahr 2016 wurde ihm die SV-Nadel in Gold verliehen.

Wir verlieren mit Andreas einen geschätzten Züchterkollegen und Preisrichter.

Unser tiefes Mitgefühl gilt allen Angehörigen besonders seiner Frau Andrea und seinen Kindern.

André Richter
im Namen des SV

Einladung zur Herbstversammlung und Jungtierbesprechung der Gr. Berlin

Termin ist der 02.10.2021 um 10:00 Uhr

Ort: 17111 Beggerow Vereinsheim der Geflügel- und Kaninchenzüchter e. V.

Herzlich eingeladen sind alle Mitglieder der Gruppe Berlin und interessierte Züchter sind herzlich willkommen.

Wir bitten um Voranmeldung wegen der Käfigbereitstellung und Essenverpflegung an Olaf Carl Tel. 03999671086

Ich wünsche eine rege Teilnahme und gute Anreise.

Mit freundlichen Züchtergruß

Bernfried Arndt

Der Jahresbericht für 2020 ist etwas anders als die Jahre zuvor.

Unser Mitgliederstand zum 31.12.2020 beträgt 28 Mitglieder.  
Am 31.01.2020 verstarb unser Gründungsmitglied Willi Schäfer im Alter von 88 Jahren.

Für den 22.03.2020 war die Frühjahrsversammlung mit Vorstandswahlen im Gasthaus Gambrinus in Langgöns vorgesehen. Diese musste aber am 15.03.2020 wegen Bundesweitem Lockdown abgesagt werden. Wir hofften alle, dass wir die Pandemie schnell in den Griff bekommen und die Folgen nicht so schlimm werden, aber wir wurden eines Besseren belehrt.


Im Sommer wurden die Maßnahmen wieder etwas gelockert, so dass wir uns entschlossen am 23.08.2020 in Sailauf bei Peter Geis das Sommertreffen stattfinden zulassen, mit entsprechenden Maßnahmen. Was wir dort geboten bekamen war einmalig. Die Familie Geis hatte ganz Groß aufgefahren. Neun Zuchtfreunde mit Angehörigen folgten der Einladung. Nach dem Empfang mit Sekt wurde uns ein Büffet geboten, welches einmalig war. Anschließend gab es eine Hofbesichtigung mit neuem Taubenstall. Auch die Kuchentafel war außergewöhnlich, bei den Züchterfrauen die einen Kuchen spendeten, bedanken wir uns ganz rechtherzlich. Wir möchten uns noch einmal besonders bei der Familie Geis für den gelungenen Tag bedanken.

Am 11.10.2020 trafen wir uns in Hüttengesäß bei den Zuchtfreunden Erdt zur Jungtierbesprechung mit Herbstversammlung . Am Morgen wurden die mitgebrachten Tauben von den Zuchtfreunden besprochen und die Besten hervorgehoben. Der Zuchtfreund Dannewitz hatte sich entschuldigt. Es waren noch alle neun aktiven Zuchtfreunde anwesend. Zur Herbstversammlung wurde die ausgefallene Vorstandswahl nachgeholt. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Es wurde auch ausführlich über die pandemiebedingten Änderungen der Hauptsonderschau diskutiert. Ebenfalls wurden die Bänder der vergangen Ausstellungssaison an die Erringer übergeben. Zum Schluss wurden wir zum Kaffee trinken von den Zuchtfreunden Erdt eingeladen.

Der Herbst kam und es zeichnete sich ab, dass es keine Ausstellungen wegen zu hohen Auflagen der Behörden geben wird.

Zum Schluss noch ein paar Gedanken über die Rassegeflügelzucht. Vieler Orte hörte man, dass das letzte Jahr wegen der ausgefallenen Ausstellungen nichts wert war. Aber Züchten wir nur wegen den Ausstellungen?
Gewiss sind die Ausstellungen das I-Tüpfelchen in unseren Hobby und der freundschaftliche Kontakt mit anderen Züchtern. Wir sollten uns doch an den Umgang mit unseren Tauben, Hühner, Enten, Wachteln oder Gänsen erfreuen. Gerade im letzten Jahr konnte sich manch einer, über die Freizeitbeschäftigung Rassegeflügelzucht in der Pandemie ablenken lassen. Dies sollte doch der Sinn unseres Hobbys sein! Bei mancher Eröffnung einer Ausstellung wird der Tier- und Artenschutz doch in der Vordergrund gestellt, handeln wir doch auch bitte so.   

Mario Guth
Vorsitzender

Unser Herbsttreffen findet am Samstag (nicht Sonntag), den 18. September 2021, ab 09.30 Uhr, im Vereinsheim des KTZV Eschenbach/Opf. statt.

Wir werden dabei die pandemiebedingt ausgefallene Jahreshauptversammlung nachholen. Im Mittelpunkt steht des weiteren eine Jungtierbesprechung. Die Tiere dafür müssen nicht angemeldet werden.

An alle Mitglieder ergeht eine schriftliche Einladung mit den einzelnen Tagesordnungspunkten. Auch Nichtmitglieder sind jederzeit willkommen.  Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Es gelten die aktuell entsprechenden Hygienevorschriften am Veranstaltungstag. 

Joachim Hagen
Vorsitzender

Die Jahreshauptversammlung des SV der Luchstaubenzüchter findet am Samstag, 28.08.2021 im Vereinsheim des Rasse- und Kleintierzuchtvereins Neudrossenfeld (Ausstellungshalle) statt.

Beginn: 11:00 Uhr
vorauss. Ende: 12:30 Uhr

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch den Vorsitzenden und Totenehrung
2. Genehmigung des Protokolls der JHV
3. Bericht des Vorsitzenden über die Zuchtjahre 2020 und 2021
4. Bericht des Kassierers
5. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
6. Bericht der Zuchtwarte
7. Wahl des Vorstands
8. Wahl des 3. Kassenprüfers
9. Sonderschauen 2021/2022
10. Mitteilungen und Beschlüsse
11. Ehrungen
12. Behandlung der eingegangenen Anträge zur JHV
13. Verschiedenes

Anträge zur JHV sind umgehend, jedoch bis spätestens 2 Wochen vor der JHV schriftlich beim Vereinsvorsitzenden einzureichen.

Es gelten die am Tag der Versammlung gültigen Corona-Schutzverordnungen.